Treffen der Bürgerinitiative am 09.01.2019

Treffen der Initiative alte Waldstadt
am 09.01.2019 in Time’s Bistro und Café Insterburger Straße 16 a

Die nächste Zusammenkunft soll am Freitag, den 08.02.2019 am selben Ort zur selben Zeit 19:00 Uhr stattfinden

Zusammenfassung

Besonders gefreut hat uns die neuerliche Teilnahme von Herrn Lüppo Cramer, dem Vorsitzenden der Karlsruher Liste, der sich an den richtigen Stellen mit den richtigen Fragen und Kommentaren eingebracht hat. Danke!

Nach wie vor kontrovers wurde diskutiert, wie sinnvoll die Anfertigung und Verbreitung eines neuen Flyers sein könnte, der die Bewohner der alten Waldstadt darauf bringt, dass nicht nur die Sache der Kolberger Straße verhandelt wird, sondern auch andere Straßenzüge betroffen sein werden, wenn der Rahmenplan Waldstadt Schritt für Schritt in die städtebauliche Praxis umgesetzt werden wird.

Weiter gab es keine klaren Äußerungen zur Finanzierung eines Rechtsstreits mit der Stadt.

Herr Diefenbach wird zusammen mit Herrn K* einen ersten Gesprächstermin mit RA H* wahrnehmen von der Anwaltskanzlei *; Herr S* möchte sich anschließen.

Ziel des Gesprächs soll sein auszuloten, welche Möglichkeiten die Initiative hat, gegen die Pläne der Stadt in ihrer jetzt bekannten Form vorzugehen.

Weiter war die Bereitschaft gering, sich mit Leserbriefen an die lokale Presse zu wenden und so für mehr öffentliche Aufmerksamkeit zu sorgen.

Hauptgegenstand der Diskussion war die Konkretisierung eines Schreibens an die Mitglieder des Stadtplanungsausschusses, für die Herr Diefenbach eine Vorlage lieferte, die den Vorstellungen der Anwesenden entsprechend angepasst und verändert wurde.

Ähnliche, wenn auch kürzere, Schreiben können an die Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats gehen und schließlich an das Büro des Oberbürgermeisters.

Die Schreiben sollen mit der Bitte um einem Lokaltermin Anfang März verbunden werden, „wenn die Witterung freundlicher“ zu sein verspricht (Beitrag C*) und der Wahltermin für Kommunal- und Europawahl nahe genug gerückt ist.

Herr B* und Frau K* erklärten sich bereit einen weiteren Flyer zu entwerfen und für die sichere Verteilung zu sorgen.

Kommentar verfassen